Aktionen

 
 

Einschulung in der Meckischule (30.08.2018)

Seit Mittwoch bevölkerten die zweiten bis vierten Klassen wieder den Schulhof der Meckinghover Grundschule. Die langen und hoffentlich erholsamen Ferien waren für Kinder, Eltern und Lehrer nun endgültig vorbei. Doch irgendetwas fehlte. Denn erst am Donnerstag war die Schule wieder komplett. Da wurden nämlich die neuen Erstklässler eingeschult. Voller Vorfreude, gespannt und teilweise noch etwas skeptisch strömten die 46 Kinder mit ihren Eltern und Verwandten erst einmal an dem großen Schulgebäude vorbei in die  St. Dominikus Kirche. Dort wurden sie in einem von den Viertklässlern toll vorbereiteten Gottesdienst als neue Grundschüler begrüßt. Auch der Chor ließ es sich nicht nehmen, etwas zu diesem Anlass beizutragen. So mancher Kinderblick schweifte interessiert auf die neuen Klassenlehrer.

Nach dem Gottesdienst ging es endlich auf den großen Schulhof, wo die Erstis von der ganzen Schule erwartet wurden. Anfangs vielleicht mit einem mulmigen Gefühl im Bauch, dann aber immer entschlossener gingen sie stolz mit ihren neuen Tornistern und Schultüten durch das alljährliche Spalier der Schüler und Lehrer, die sie mit Applaus und so manchem High five begrüßten.
Auf den bereitstehenden Bänken Platz genommen, gab es dann noch eine Darbietung der „alten Schüler“. Der Schul-Flash-Mob“ gehört da natürlich mit dazu. Auch die Zweitklässler, die ja vor einem Jahr erst noch selber auf den Bänken gesessen hatten, gaben noch zwei tolle Ständchen zum Besten. Die „verliebten Zahlen“, über die hier gesungen wurde, werden den Erstis in nicht allzu langer Zeit selber über den Weg laufen.

Dann endlich wurden die Klassen aufgerufen. Die neuen Erstklässler folgten ihren zukünftigen Klassenlehrern für die erste Unterrichtsstunde in ihre neuen Räume, während ihre Eltern vom Förderverein mit Informationen und Kuchen versorgt wurden. Hier wurde bereits gelernt, erzählt und gelacht. Und sogar die erste Hausaufgabe wurde schon aufgegeben.
Nach dieser neuen Erfahrung wollten die Kinder ihren Eltern, für die der Tag natürlich auch sehr aufregend gewesen war, den Klassenraum und ihren Sitzplatz zeigen. Dabei wurde so manches Foto geschossen, um den ersten Schultag zu dokumentieren.
Am Ende strömten die zu Beginn des Tages noch aufgeregten Kinder gut gelaunt und voller Freude auf den nächsten Schultag und die nun beginnende Schulzeit nach Hause.

 

 

Neue Meckis (28.06.2018)

Heute kamen erstmalig die zukünftigen Erstklässler mit ihren Eltern in die Meckinghover Schule. Wie jedes Jahr suchten sie auf den großen Stellwänden den Mecki-Igel mit ihrem Namen. So fanden sich die beiden neuen ersten Klassen zusammen und lernten sich und ihren Klassenlehrer kennen.

Während die Eltern dann einige wichtige Informationen für die anstehende Einschulung bekamen, gingen die Erstis zusammen mit ihrem Klassenlehrer in eine Klasse und hatte ihre erste Unterrichtsstunde. Dabei stellten sich alle vor und es wurde schon eine Menge erzählt. Nach der Geschichte „Bärenfreunde“ konnte dann jedes Kind einen Bären ausschneiden und mit seinem Namen versehen. Am Ende hingen alle Bären an der Tafel und die Neuen kamen vergnügt aus den Klassen. Heute haben sie ihren Eltern bestimmt eine Menge zu erzählen. Nach den Sommerferien sehen wir uns dann wieder.
Wir freuen uns auf euch!!!

 

 

 

Das Schulsportfest (14.06.2018)

Am Donnerstag war es endlich wieder soweit. Nach wochenlangem Training im Sportunterricht auf dem Schulhof und in der Turnhalle stand nun wieder das Sportfest der Meckinghover Grundschule an.
Schon vor 8:00 Uhr trafen auf dem nagelneuen Sportplatz am Jugendzentrum die ersten aufgeregten Kinder und die Helfer voller Tatendrang ein. Nachdem alle Stationen aufgebaut waren, ging es endlich los. Natürlich durfte auch das obligatorische „head and shoulders“ nicht fehlen, wobei die fast 200 Kinder begeistert mitsangen und –tanzten. Auf diese Weise aufgewärmt starteten die Klassen an den verschiedenen Stationen.

Anlauf …  Absprung … Landung!!! In der tollen neuen Sprunggrube fand der Weitsprung statt. Und so mancher Schüler machte hier einen mächtigen Satz.

Beim Ausdauerlauf kamen die Kinder dann so richtig ins Schwitzen. Für die Mädchen galt es 800m und für die Jungen sogar 1000m zu absolvieren. Dabei die Puste nicht zu verlieren und die eigenen Kräfte richtig einzuschätzen, ist die höchste Kunst.

Natürlich stand auch wieder der Sprint an. Über die Distanz von 50m wuchsen viele Schüler über sich hinaus. Und trotz all der Anstrengung blieb auch hier der Spaß nicht auf der Strecke.

Als vierte Disziplin gab es den Weitwurf. Die 80g-Schlagbälle flogen nur so über den Platz. Dabei konnten sogar Weiten von über 40m gemessen werden.

Neben den sportlichen Disziplinen für die begehrten Urkunden gab es aber auch dieses Jahr wieder verschiedene Stationen, bei denen jede Klasse im Team zusammen antrat.
Beim Bobby-Car-Rennen mussten die Klassen alles aus den Beinen herausholen und richtig Gas geben. In fünf Minuten mussten zusammen so viele Runden wie möglich absolviert werden.

Auch das Spiel „Sommerski“ war eine knifflige Aufgabe. Hier galt es, zu zweit oder zu viert zusammenzuarbeiten und auf den Skiern eine Runde auf dem Kunstrasenplatz zu drehen. So mancher Schüler konnte hinterher bestätigen, dass das wirklich eine wackelige Angelegenheit war.

Beim Handtuchball war dann Konzentration, Ruhe und trotzdem Geschwindigkeit gefragt. In Zweierteams musste jede Klasse einen Ball in fünf Minuten so häufig wie möglich auf einem Handtuch über eine gewisse Strecke transportieren.

Auf dem tollen Spielplatz neben dem Sportplatz hatten die Klassen dann die Möglichkeit, ein wenig zu entspannen und doch sportlich aktiv zu sein. Neben Kletterangeboten gab es auch ein kleines Fitnessstudio mit spannenden Trainingsgeräten.

Am Ende fand dann die Siegerehrung für die Klassenspiele statt. Vor allem die ersten und zweiten Klassen konnten hier mit tollen Leistungen überraschen und sicherten sich so manchen Platz unter den ersten Rängen. Und dann hatte der Förderverein noch eine Überraschung für die ganze Schule. Es wurde ein neuer Balancierparcours für den Sportunterricht gesponsert. Auf das Ausprobieren freuen sich alle schon sehr.

Ganz zum Schluss feierte die gesamte Schülerschaft dann mit „Ein Hoch auf uns“ noch einmal ihre tollen sportlichen Leistungen.
So ging ein klasse Tag zu Ende und alle verließen zwar erschöpft aber glücklich den Sportplatz. Ein besonderer Dank geht an die helfenden Eltern, ohne die das Sportfest in dieser Weise nicht möglich gewesen wäre. Vor allem möchten wir uns auch bei den Schülern vom Comenius Gymnasium in Datteln bedanken. Nach ihrer Ausbildung zum Sporthelfer ließen sie es sich nicht nehmen, unserer Anfrage zu folgen. Ihr wart eine super Unterstützung! Das größte Lob geht aber natürlich an die Schüler der Meckinghover Schule, die in allen Disziplinen tolle Leistungen gezeigt haben.

 

 

„Hilfe, die Olchis kommen!“ - Puppentheater bringt Schüler zum Strahlen (13.04.2018)

Zwei Stunden Unterricht mussten die Schüler der Meckinghover Schule heute über sich „ergehen lassen“, bis es endlich soweit war. Aufgeregt schnatternd strömten die Kinder hoch in die Turnhalle und nahmen ihre Plätze auf den Matten und Bänken ein. Voller Erwartung wurde das aufgebaute Puppentheater bestaunt.

Dann endlich trat Andreas Blaschke vom Figurentheater Köln vor die Kinder und begann mit seinem Programm. Viele kannten die Olchis schon aus den Büchern. Doch die tollen Figuren, die hier die Bühne „betraten“, brachte alle Augen zum Strahlen.

Während die grünen Olchis sich auf einer Müllkippe vor allem von Unrat ernähren und nichts lieber mögen als Gestank und Dreck, gibt es in der angrenzenden Stadt Schmuddelfing ein Problem: Die Menschen werfen ihren Müll achtlos in die Gegend und die Stadt wird immer unansehnlicher, dreckiger und versinkt im Abfall. Zufällig stößt der Bürgermeister, der eigentlich nie gute Ideen hat, auf die Olchis und erfährt von ihrer Lebensweise. Da hat er erstmalig einen richtig guten Einfall. Er lädt die Olchis in die Stadt ein, damit diese den ganzen Müll aufessen und die Stadt wieder sauber ist. Das funktioniert auch, doch gibt es ein Problem: Die Olchis fressen auch alles andere auf, was nicht niet- und nagelfest ist. Darum machen die Bürger von Schmuddelfing und die Olchis einen Deal. Letztere bekommen jeden Monat eine Wagenladung Müll und dafür kommen sie nicht mehr in die Stadt. So sind alle Beteiligten hochzufrieden.

Alle Schüler der Meckinghover Schule folgten dem Stück, den tollen Figuren und der Stimme von Andreas Blaschke, der die Puppen vor allem sprachlich mit verschiedensten Dialekten zum Leben erweckte, gespannt aber auch mit lautem Gelächter. Die Kinder ließen es sich nicht nehmen,den Menschen und den Olchis im Stück fleißig Tipps und Ratschläge zu geben. So wurde die Aufführung zu einem außergewöhnlichen Erlebnis.

 

Unser Dank gilt auch bei diesem Event wieder dem Förderverein, der den Großteil der Kosten für ein tolles Figurentheater übernahm.

 

 

Helau!!! Jecke Kinder feiern Karneval in Meckinghoven! (09.02.2018)

Auch in diesem Jahr war die Meckischule am Freitag einmalmehr in Karnevalsstimmung. Stadt Mathe, Deutsch und co. standen Stoptanz, Reise nach Jerusalem und Partymusik im Vordergrund. Gleich den Karnevalshochburgen Düsseldorf und Köln strömten bunt verkleidete Jecken durch die Klassen. Wie immer stand in den ersten beiden „Schulstunden“ Party in den Klassenräumen an. Bei Süßigkeiten und guter Musik war die Stimmung wie immer klasse. Auch in diesem Jahr wurden alle Karnevalisten wieder von engagierten Eltern mit frisch gebackenen Waffeln versorgt. In der großen Pause rollte ein Bollerwagen mit einer großen Musikbox auf den Schulhof. So konnte die Party hier richtig ins Rollen kommen.

Wie immer war das „rote Pferd“ das Startsignal für den Umzug durch die Straßen Meckinghovens. Die Sicherung unserer Karnevalsprozession übernahm wieder die Polizei, der dafür unser ganzer Dank gilt. Entlang der Straßen standen Eltern und Freunde der Meckischule Spalier, um ihren Sprösslingen Süßigkeiten zuzuwerfen, welche mit Begeisterung aufgesammelt wurden.

Mit dem „Musik-Bollerwagen“ und Songs wie „probier´s mal mit Gemütlichkeit“, „Biene Maja“ und „eine Insel mit zwei Bergen“ gelangte der Zug schließlich zum Hof von Rheinzink. Hier wurden die strahlenden Kinder vom Balkon aus wie jedes Jahr von den Mitarbeitern mit einem Regen von Süßigkeiten bedeckt.
Auf dem Rückweg ging es jedoch nicht direkt zur Schule zurück. An den Fenstern des Kindergartens warteten nämlich schon die zukünftigen Meckischüler. Mit großen Augen und voller Stolz ging von den „Kleinen“ erneut ein Süßigkeitenregen auf uns nieder.

Danach ging der ganze Zug durch das Seniorenzentrum, um auch die versammelten Bewohner an der ausgelassenen Karnevalsstimmung teilhaben zu lassen. Wie immer war der Aufenthaltsraum liebevoll geschmückt. Und auch von den Damen und Herren bekam so manches Kind eine Hand voll Leckereien in seine Tüte gesteckt.
An der Schule angekommen verschwanden die Meckischüler alsbald in alle Winde, um ihre Beute zu begutachten. Auch dieses Jahr war unser Karnevalstag wieder ein voller Erfolg und wird wohl noch die ein oder andere Gesprächsgrundlage liefern.

 

 

Zirkusprojekt: Manege frei für unsere Mecki-Stars (29.01. bis 02.02.2018)

Am Samstag war es endlich soweit. Langersehnt und von den Kindern der Meckischule mit steigender Aufregung erwartet rollten die Wohnmobile und Transporter des „Projekt-Circus Casselly“ auf den Schulhof. Obwohl es für Daniela, Gina, Anthony, Gordon, deren Kinder und den Zirkushund Sam erst einmal galt, sich einzurichten und mit Strom und Wasser zu versorgen, bestaunten schon einige Kinder den großen Lkw und den Anhänger, auf dem sich das Zirkuszelt versteckte. Hinter den Fahrzeugen verschwand sogar unser Pausenspielplatz.

Am Sonntag ging es unter tatkräftiger Unterstützung durch zahlreiche Eltern und auch einiger Kinder daran, das große Zirkuszelt aufzubauen. Während die Manege und die Zuschauerränge allmählich Form annahmen, wuchs die Aufregung der Anwesenden zunehmend. Zur Stärkung organisierten die Lehrer der Meckischule kurzerhand ein kleines Frühstück. Nach zwei Stunden harter Arbeit war das Zelt bereit für die kommende Woche.

Am Montagmorgen ließen sich die Kinder für die erste Schulstunde kaum in das Schulgebäude bewegen, so groß war die Anziehungskraft des Zirkuszeltes. Aber vor dem Startschuss musste ein Mitarbeiter der Stadt Datteln erst noch die Zeltabnahme machen, um unsere Sicherheit zu gewährleisten.
Dann war es endlich soweit aufgeteilt in zwei Gruppen, bestehend aus den A- und den B-Klassen, strömten die Kinder der Meckischule in das Zirkuszelt. Hier lernten sie ihre Trainer kennen und bekamen wichtige Informationen für den Ablauf der Projektwoche und zum Zirkus selber.

Danach wurden die Gruppen für die folgenden Attraktionen der bevorstehenden Show eingeteilt: Bodenakrobatik, Hundedressur, Clowns, Zauberei, Drahtseilakrobatik, Jonglage, Trapezakrobatik, Luftringakrobatik. Anschließend wurden im Zelt und in der Turnhalle schon erste Showelemente trainiert.  In den kommenden zwei Tagen übten und probten die Gruppen dann ihre Nummern bis zur Perfektion. Natürlich gehört zu einer guten Show nicht nur das Kunststück selber. Es versteht sich, dass die Kinder auch den Ablauf der Nummern, den Auf- und Abgang aus der Manege sowie das kunstvolle Verbeugen trainierten.

Am Donnerstag und am Freitag kam es dann für die A-Klassen bzw. die B-Klassen zum aufregenden Höhepunkt. Morgens stand nämlich die Generalprobe an. Hier wurden erstmalig alle Attraktionen hintereinander und bereits im Kostüm und geschminkt aufgeführt, und das sogar schon vor Publikum. Gruppen aus den umliegenden Kindergärten und Schulen sowie aus dem Altenpflegeheim „Ludgerushaus“ besuchten diese ersten Vorstellungen. Und nicht nur unsere Gäste, sondern auch die teilnehmenden Kinder staunten nicht schlecht, was ihre Klassenkammeraden in der kurzen Zeit für tolle Nummern einstudiert hatten.

Abends standen dann die langersehnten und doch mit Aufregung und Spannung und vielleicht auch ein wenig Nervosität erwarteten Galavorstellungen an. Unter tosendem Applaus der Familien und Freunde der Meckischule stürmten die ersten Akrobaten in die Manege und begannen begleitet von Musik und einer rasanten Nebel- und Lichtshow mit ihrer atemberaubenden Aufführung. Vor allem die Augen der Kinder in und außerhalb der Manege wurden so zum Funkeln gebracht. Durch das Programm führten dabei Kinder, die die Nummern stolz und voller Enthusiasmus ankündigten.

Den Start machen die Bodenakrobaten, die unter lautem Klatschen und anfeuernden Rufen Kunststücke wie Radschläge und Brücken vollführten. Besonders spektakulär waren die Pyramiden, bei denen teilweise drei Kinder übereinander standen und dabei eine Höhe von über drei Metern erreichten.

Im Anschluss daran kamen die Hundedresseure, die den Zirkushund Sam die tollsten Kunststücke vorführen ließen. So sprang Sam nicht nur über Hindernisse und durch Reifen, sondern auch über eine Reihe von bis zu drei Kindern. Man merkte, dass nicht nur die Kinder den Applaus genossen. Auch Sam ließ sich immer wieder durch die Zuschauer anfeuern, bevor er einen waghalsigen Sprung riskierte.

Es schloss sich die Action-Magier-Show an. Die jungen Zauberer schafften es beispielsweise, eine einfache Blume in einen imposanten Blumenstrauß zu verwandeln sowie ein Schwert von hinten durch den Hals eines anderen Zauberers zu stoßen, ohne, dass sich dieser verletzte. Auch ein verblüffender Kartentrick wurde vorgeführt. Das Finale bildete ein spektakulärer Trick, in dem ein Zauberer in einer Kiste eingesperrt und von 9 Schwertern durchbohrt wurde. Die Spannung war zum Zerreißen gespannt und wurde durch die wabernden Nebelschwaden und das schummerige Schwarzlicht noch verstärkt. Am Ende gelang es den Magiern den eingeschlossenen Kollegen unversehrt wieder hervorzuzaubern.

Die Leucht-Show-Jonglage machte daraufhin ihrem Namen alle Ehre. Im Schein von LEDs und Schwarzlicht wirbelten die Jongleure ihre Leuchtkugeln durch die Manege. Unter anderem flogen die Kugeln auch im Seitstütz über die Köpfe der Artisten. Begleitete von fetziger Musik wurde dem Publikum richtig eingeheizt. Im Anschluss wurde mit farbigen Bällen und Ringen jongliert sowie mit drehenden Tellern Kunststücke vollführt. Das alles hatte durch den Nebel und das Schwarzlicht ein wirklich eindrucksvolles Flair.

Es folge die Drahtseilakrobatik, bei der die Artisten graziös und fast schwebend über das Seil balancierten. Dabei vollführten sie eindrucksvolle Kunststücke. Sie gingen in die Knie, um ein Seidentuch aufzuheben, kletterten beim Balancieren durch einen Ring und legten sich sogar der Länge nach auf das Seil. Auch ein Spagat wurde von einer Artistin auf dem Seil ausgeführt. Nach jeder Nummer wurde dem Publikum von den Akrobaten ein Luftkuss zugeworfen.

Danach ging es mit der Trapez-Akrobatik weiter. Die Artisten zeigten in zahlreichen Figuren eine imponierende Mischung aus Grazie und Kraft. Dabei hingen sie kopfüber am Trapez und hielten sich sogar mehrere Meter über dem Boden. Bis zu drei Akrobaten vollführten von grellen Flashlights in Szene gesetzt gleichzeitig aufeinander abgestimmte Kunststücke übereinander.

Im Luftring führten daraufhin die Artisten eine anmutige Nummer auf, die es aber auch an Spannung nicht fehlen ließ. Bis zu vier Meter über dem Boden zeigten sie graziöse Figuren, in denen sie sich teilweise kopfüber und unter erstaunlicher Körperspannung an den Ring hängten. Im schummrigen Licht und durch den wabernden Nebel hinterließ diese Nummer einen bezaubernden Eindruck.

Eingestreut in die ganze Zirkusaufführung sorgten die Clowns mit mehreren Nummern auf köstliche Weise für eine ausgelassene Unterhaltung. Sie trieben ihren Schabernack mit dem Zirkusdirektor und auch mit dem Publikum und ließen dabei das ganze Zirkuszelt herzhaft auflachen. So bekam der ein oder andere Gast sogar eine Dusche mit Popcorn. Doch egal, wie sehr sich der Direktor auch bemühte, er bekam Banane, Zitrone, Schnuller und die ganze Clownsbande nicht in den Griff.

Am Schluss kamen alle Artisten zum großen Finale noch einmal in die Manege und verabschiedeten sich in alter Zirkusmanier unter tosendem Applaus von ihrem Publikum.
Im Laufe der Projektwoche und vor allem im Zuge der Galavorstellung zeigte sich eindrucksvoll, dass alle Artisten über sich hinausgewachsen waren. Ob es nun darum ging, ein waghalsiges Kunststück vorzuführen, sich selbstbewusst vor das Publikum zu stellen oder mutig ins Mikrofon zu sprechen, jeder Artist meisterte seine Aufgabe.

Für das leibliche Wohl sorgten bei beiden Galavorstellungen engagierte Eltern der Meckischule, die die Gäste und Kinder mit Hotdogs und Getränken versorgten.
Ein besonderer Dank gilt dem Förderverein, der nicht nur die gesamte Projektwoche finanzierte, sondern auch die Planung, die Durchführung und die Organisation unterstützte.
So war die Projektwoche für alle Beteiligten ein voller Erfolg und begeisterte unsere Artisten gleichermaßen wie die zahlreichen Zuschauer und Gäste.

 

 

Theaterbesuch fasziniert die Kinder der Meckischule - das Monster vom blauen Planeten (19.12.2017)

Wie es bei uns in der Vorweihnachtszeit Tradition ist, besuchte die gesamte Meckischule am Dienstag das Westfälische Landestheater in Castrop-Rauxel. Auf dem Programm stand das Stück „das Monster vom blauen Planeten“. Die Erwartungen der älteren Kinder waren nach den Theaterbesuchen der letzten Jahre groß. Die Erstklässler, die an dieser alljährlichen Meckiaktion zum ersten Mal teilnahmen, waren gespannt und aufgeregt. Nachdem die Plätze eingenommen und die Lichter erloschen waren, machte sich eine verheißungsvolle Stille im Saal breit.
Endlich öffnete sich der Vorhang und begeisterte Kinderaugen folgten dem Abenteuer des dreiarmigen, dreiäugigen, blauen und plüschigen Gobos, der auf dem Planeten Galabrazolus lebt und nichts lieber mag, als Geschichten über den blauen Planeten namens Erde. Auf diesem leben komische Monster, mit heller Haut und ... nur drei Armen und drei Augen. So ein seltsames Monster will sich Gobo als Haustier fangen. Doch dieses ist damit nicht einverstanden. Nachdem sich die beiden angefreundet haben, kann das Erdenwesen Gobo überreden, sie wieder zurückzubringen. Und aus dieser zweiten Reise machen sich die beiden Freunde einen tollen Ausflug durch das Weltall.
So wurden auch diese Jahr wieder viele Kinderaugen zum Leuchten und zum Lachen gebracht.
Ein großer Dank geht an den Förderverein, der wieder die Hälfte der Kosten übernimmt, um jedem Kind durch einen niedrigeren Eigenanteil den Theaterbesuch zu ermöglichen.

 

 

St. Martin (10.11.2017)

Wie in jedem Jahr stand nun im November wieder das Martinsfest an. Schon in der Unterrichtszeit waren wir mit der gesamten Schule in der St. Dominikus-Kirche und haben zu Martins Ehren einen Gottesdienst gefeiert. Dabei konnten die Kinder, Eltern und Lehrer die guten Taten eines moderneren Martins verfolgen. Wie immer wurde die Messe vom schuleigenen Chor begleitet.

Natürlich legten wir am Altenheim Ludgerushaus wieder einen Stopp ein und machten den Bewohner mit unseren Laternen und unserem Gesang eine Freude. Die zweiten Klassen drehten dabei eine Runde durch den Aufenthaltsraum, so dass auch die älteren Meckinghovener die tollen Laternen bewundern konnten.

Und dieses Jahr waren es auch wirklich wieder ausgesprochen tolle. Neben den in der letzten Zeit im Kunstunterricht mühevoll gebastelten Gänse-, Stern- und Monsterlaternen fanden auch einige aus den letzten Jahren wieder den Weg auf die Straßen. So waren auch wieder Minions, Einhörner und Weltkugeln zu bestaunen.

An der Schule angekommen konnten wir uns mit den heißbegehrten Martinsbrezeln, warmen Getränken sowie Würstchen vom Grill stärken. So klang der Abend beim Verzehr in schöner Atmosphäre und im Schein des Lagerfeuers aus. Auch St. Martin blieb mit seinem Pferd noch eine Weile und wurde von leuchtenden Kinderaugen bestaunt.

 

 

Stadtteilfest Meckinghoven (09.09.2017)

Am 9. September war es wieder soweit: Das 10. Stadtteilfest fand bei wechselhaftem Wetter in Meckinghoven statt. Unsere Schule war mit einem Spielestand vertreten. Unter dem Motto “Gesunde Ernährung” eröffneten unsere Meckis das Fest mit unserem Schultanz. Als Dankeschön durften sich die Kinder ein Buch aussuchen. Trotz des Regens gab es auch sonnige Abschnitte, sodass sich die Kinder an verschiedenen Spielen, wie z.B. Shuffle Board, Dosenwerfen, Hufeisenwurf und dem Ernährungsquiz ausprobieren konnten. Dieses Jahr war außerdem ein Falkner dabei, der mit seinem Uhu sowohl Kinder als auch Erwachsene begeistern konnte. Für das leibliche Wohl wurden Würstchen, Sucuk und Kuchen, der von Eltern der teilnehmenden Einrichtungen gespendet wurde, angeboten. Ein Highlight war auf jeden Fall der Wettkampf zwischen den beiden Grundschulen. Nach drei Spielen konnten unsere Meckis mit einem knappen Sieg den Pokal wieder zurückholen. Auch wenn das Wetter nicht so ganz mitgespielt hat, war das Fest einmal mehr ein voller Erfolg!

Einschulung der neuen Erstklässler (31.08.2017)

Am Mittwoch, den 31.08.2017, begrüßte die Meckinghover Schule die neuen Erstklässler. Nach dem Einschulungsgottesdienst in der Kirche erwartete sie die ganze Schule auf dem Pausenhof. Unter tosendem Applaus und vielen High fives gingen die Erstklässler durch ein Spalier, mit dem sie von allen Schülern und Lehrern begrüßt wurden.
 

Zum Glück war uns das Wetter für die Zeit der Einschulung hold, so dass die neuen Kinder ihren Ehrenplatz unter freiem Himmel einnehmen konnten. Dort angekommen und von ihren Eltern umringt, wurden sie an der Meckinghover Schule willkommen geheißen. Die ganze Schule begrüßte sie mit dem Schultanz und die zweiten Klassen brachten eine Gesangsdarbietung zum Besten. Auch unsere kommissarische Schulleiterin Frau Weckendrup ließ es sich nicht nehmen, die neuen Erstklässler an unserer Schule zu begrüßen.

Danach wurden sie ihren Klassen und Lehrerinnen Frau Unterberg und Frau Schumann zugeteilt, denen sie zu ihrer ersten Unterrichtsstunde in ihre Klassenräume folgten. In der Zwischenzeit bekamen die Eltern und Verwandten wichtige Informationen und konnten sich mit vom Förderverein organisiertem Kaffee und Kuchen stärken.
 

Während einige der Erstklässler zu Beginn des Tages noch schüchtern und zurückhaltend gewesen waren, verließen Sie ihre neuen Klassen als selbstbewusste Grundschulkinder. Mit strahlenden Augen und voller Stolz zeigten sie ihren Eltern und Verwandten ihren Klassenraum, in dem sie die kommenden vier Jahre verbringen werden.

Wir freuen uns, dass ihr da seid!!!
 

Die Meckischule verabschiedet sich von ihrer Schulleiterin Frau Ring (13.07.2017)

Am vorletzten Schultag, Donnerstag, den 13.07.2017, verabschiedeten sich nicht nur alle Kinder, Lehrer und einige Eltern der Meckischule, sondern auch der Schulchor der Lohschule. Der Schulchor der Lohschule war extra zur Verabschiedung mit zwei Lehrerinnen angereist, da Frau Ring seit einiger Zeit auch die Lohschule geleitet hat.
Bei bestem Wetter wurde durch den Schul-Flashmob die bunte und lustige Abschiedsfeier auf dem Schulhof eingeleitet, bei der hin und wieder die ein oder andere Träne kullerte.

Frau Weckendrup leitete mit einer tollen Rede durch das Programm. Geehrt wurde Frau Ring dabei mit einer gefühlsgeladenen Darbietung der Schulchöre der Mecki- und der Lohschule sowie der vierten Klassen der Meckischule mit einer super Tanzaufführung. Auch die Lehrer ließen es sich nicht nehmen, Frau Rings Rententauglichkeit in einem lustigen Sketch zu überprüfen und dabei brauchbare Geschenke für den Ruhestand zu überreichen. Auch die Elternvertreter ergriffen zu Frau Rings Ehren das Wort und überreichten ein Abschiedspräsent. So verabschiedeten sich alle Anwesenden in einer gelungenen Feier bei einer tollen Schulleitung.

Alle Schüler, Lehrer und Eltern bedanken sich bei Frau Ring für ihre großartige Arbeit in den letzten Jahren. Stets mit einem Lächeln oder einem guten Wort leitete sie unsere Schule nicht nur zu unserer vollsten Zufriedenheit, sondern hatte für alle Beteiligten der Meckischule und vor allem für die Kinder immer ein offenes Ohr. Sie kümmerte sich um die großen und kleinen Probleme und sorgte für ein tolles Schulklima.
Wir alle wünschen Brigitte Ring für den kommenden Ruhestand viel Ruhe und Muße für die nun in den Vordergrund tretenden angenehmen Seiten des Lebens und für die weitere Zukunft Gesundheit und Zufriedenheit.

Frühlingsfest (19.05.2017)

Am vergangenen Freitag fand in der Mecki-Schule das alljährliche Frühlingsfest statt. Aufgrund des schlechten Wetters zogen wir kurzerhand in das Schulgebäude um, so dass die Verköstigungsstände und Spielstation in den Fluren und Klassenräumen aufgebaut wurden. Dort, wo sonst gearbeitet und gelernt wird, bevölkerten an diesem Tag nicht nur die Schüler, sondern auch Eltern, Geschwister und Freunde die Räumlichkeiten.
 

Der Start des Frühlingfestes fand unter dem Vordach der Pausenhalle statt. So dicht beieinander und im Schutz vor dem Regen hatte das dieses Jahr einen gemütlichen und ganz eigenen Flair. Nach einer Ansprache von Frau Ring konnten sich die Gäste nicht nur an einem Auftritt des Schul-Orchesters, sondern auch an den von der Chor-AG vorgetragenen Liedern erfreuen. Auch die OGS ließ es sich nicht nehmen, einen mühevoll geprobten Tanz aufzuführen.
 

Nach einem gelungenen Einstieg in das Frühlingsfest erfolgte der Startschuss für die Spielstationen. Während sich die Kinder auf den Fluren, in den Klassenräumen und sogar in der Turnhalle tummelten, ließen sich viele Eltern in gemütlicher Atmosphäre nieder, um bei Würstchen vom Grill, Kuchen und Kaffee ein Pläuschchen zu halten.
 

Im Vorfeld des Frühlingsfestes konnten durch die Kinder Laufkarten erworben werden, mit welchen die verschiedensten Spielstationen erprobt werden konnten.
So könnten die Kinder beim Fliesenrennen und bei Switch, einem Gruppenspiel, ihre Teamfähigkeiten und –strategien erproben und verfeinern, indem sie mit einer Gruppe ein gemeinsames Ziel erreichen mussten. Dabei blieb der Spaß bei Weitem nicht auf der Strecke. Die Anstrengungen der Kinder motivierten sogar einige Eltern, sich an diesen Spielstationen zu messen.
 

Auch beim Dosenwerfen und beim Bobby-Car-Rennen riss die Schlange der Wartenden nicht ab. mit Spaß und Eifer kamen einige Kinder trotz absolvierter Laufkarte immer wieder, um sich noch einmal zu verbessern.
 

Während es beim Shuffleboard auf das nötige Fingerspitzengefühl ankam, musste bei der Geobrett-Station die geometrische Vorstellungskraft aktiviert werden. Hier packte viele Kinder der Ehrgeiz, auch schwierige Muster nachzulegen und geometrische Aufgaben zu lösen.
 

An der Station „Sommerski“ kam es mit einem Partner oder in Gruppen besonders auf die Kommunikation und Zusammenarbeit an, was allen Teilnehmern einen Heidenspaß bereitete.
 

Wie auch im letzten Jahr konnte durch eine Spende der Gärtnerei Fischer eine Pflanzaktion durchgeführt werden. Hier verzierten die Kinder ihren eigenen Blumentopf und pflanzten eine Blume, die auch mit nach Hause genommen werden konnte. Besonders an dieser Station brachte sich wie auch schon in vergangenen Aktionen der Mecki-Schule die Lebenshilfe mit ein. Um die Unterstützung und Bereicherung sind wir besonders dankbar.
 

Erweitert wurde das Spielangebot wieder durch die freiwillige Feuerwehr Horneburg mit gleich drei Spielen. So betreuten auch dieses Jahr vor allem Mitglieder der Jugendgruppe den heißen Draht, das Schaumkuss-Katapult und den Feuerwehrschlauch, mit welchem ein „brennendes Haus“ gelöscht werden musste.
 

Neben der Feuerwehr war auch die Polizei mit einem Einsatzwagen zur Stelle, so dass alle Interessierten die Fahrzeuge und das Equipment nicht nur von allen Seiten, sondern auch von innen begutachten konnten. Darüber hinaus standen freundliche Vertreter von Polizei und Feuerwehr zur Verfügung, um die Fragen der Kleinen zu beantworten.
 

Zusätzlich zu den Spielstationen dienten die Laufkarten als Los für eine tolle Tombola. So konnte sich jedes Kind am Ende des Tages einen der heißbegehrten Gewinne abholen, welche vom Förderverein in mühevoller Arbeit zusammengetragen worden waren.
So war trotz des schlechten Wetters das Frühlingsfest auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg. Und das nicht nur, weil alle Besucher eine Menge Spaß hatten, sondern auch, weil für den Förderverein eine nette Summe zusammengekommen ist. Dafür und für die tatkräftige Unterstützung bedanken wir uns bei allen Organisatoren und Helfern.
 
 

Helau!!! Die Meckischule feiert Karneval (24.02.2017)

Am Freitag war es wieder so weit. Wie jedes Jahr wurden in der Meckischule die Arbeitspläne, Rechen- und Schreibhefte beiseitegelegt. Dafür wurden die sonst meist stillen Flure und Klassen von bunt kostümierten Jecken bevölkert. Lehrer und Kinder waren als Piraten, Prinzessinnen, Polizisten, Superhelden und Tiere jeder Art kaum zu erkennen. In den ersten beiden „Schulstunden“ feierten die Klassen in ihren Räumen. Dabei wurde neben den verrücktesten Spielen auch getanzt und die ein oder andere Süßigkeit verdrückt.
Wie schon letztes Jahr wurden alle Karnevalisten von einigen engagierten Eltern mit frisch gebackenen Waffeln versorgt, welche mit Begeisterung der Kinder aufgenommen wurden.

In der großen Pause ging die Party dann mit Musik und Tanz auf dem Schulhof weiter. Dabei ließen es sich auch die aufsichtführenden Lehrer nicht nehmen, sich von der ansteckenden Feierlaune der Kinder mitreißen zu lassen.

Im Anschluss versammelte sich die ganze Schule zur großen Polonaise auf dem Schulhof. Wie eine lange Schlange wand sich die Reihe der Kinder unter den Klängen des „roten Pferds“ in Richtung Tor.

   

Von hier aus ging es dann auf und durch die Straßen Meckinghovens. Durch die Begleitung der Polizei konnte die Schule ihren Karnevalsumzug sicher bestreiten. Dabei standen die Eltern und Verwandten Spalier, um ihren Sprösslingen Süßigkeiten zuzuwerfen, welche mit Begeisterung aufgesammelt wurden. An dem bunten Treiben beteiligten sich auch Nachbarn und Anwohner.

Begleitet von Partymusik gelangte der Zug endlich zum Hof von Rheinzink. Hier wurden die strahlenden Kinder vom Balkon aus erneut mit einem Regen von Süßigkeiten bedacht.

Auf dem Rückweg ging es jedoch nicht direkt zur Schule zurück. Am Kindergarten gab es einen Stopp, um den „Kleinen“ unter lauten Helau-Rufen die ein oder andere Süßigkeit von der eigenen Beute abzugeben.

Danach zog die ganze Schule durchs Seniorenzentrum, um auch die versammelten Bewohner an der ausgelassenen Karnevalsstimmung teilhaben zu lassen. Im bunt geschmückten Aufenthaltsraum ließen es sich diese auch nicht nehmen, den Kindern ihrerseits die ein oder andere Leckerei zuzustecken.
Wieder an der Schule angekommen zerstreuten sich die Jecken nach und nach. Alle beteiligten von jung bis alt können auf einen gelungenen Karnevalsvormittag zurückblicken, der wohl noch länger in Erinnerung bleiben wird als die eingeheimsten Süßigkeiten der Schüler der Meckischule reichen werden.
 
 

„So stark wir Pippi Langstrumpf“ - Projekt zur Förderung der Selbstsicherheit (10. - 13.01.2017)

Endlich war es soweit!

Kurz nach den Weihnachtsferien starteten die Kinder der Klassen 2a und 2b das Projekt „So stark wie Pippi Langstrumpf“ unter der Leitung von Carmen Uhlenbrock. Gemeint war hiermit jedoch nicht Pippis körperliche Kraft, sondern insbesondere ihr Vertrauen zu sich selbst und ihr Mut, sie selbst zu sein.

Die Förderung der Selbstbehauptung, des Selbstbewusstseins und der Selbstverteidigung stand somit im Vordergrund. Mit Hilfe von Spielen, Geschichten, Gestik und Mimik, Körper- und Stimmeneinsatz wurden die Mädchen und Jungen getrennt voneinander in ihrem Selbstwertgefühl gefördert. „Ich hätte nie gedacht, dass ich es mir zutraue ein Brett mit den Händen zu zerschlagen!“ berichtete einer der Zweitklässler. Mit viel Freude und Motivation lernten die Kinder, ihre eigenen Bedürfnisse und Grenzen zu erkennen, auf sie zu achten und die Grenzen anderer zu respektieren. „Felix Ärgerfritz war toll! Der wollte uns provozieren, doch das haben wir nicht zugelassen!“ erzählte eine Schülerin.

Unterstützt wurde das Projekt vom Förderverein der Grundschule Meckinghoven. Die Zweitklässler bedanken sich ganz herzlich für die Finanzierung und insbesondere bei Frau Uhlenbrock, die die Kinder in den 4 Tagen engagiert begleitet hat. Das Projekt ist nun zwar vorbei, doch noch immer weht ein Hauch von Pippi Langstrumpf durch die Klassenräume der Klassen 2a und 2b.

 

Vorweihnachtliche Überraschung für Eltern und Kinder (01.12.2016)

 
 

Der vierte Jahrgang der Meckinghover Grundschule hat sich in diesem Jahr eine vorweihnachtliche Überraschung für die Kinder und Eltern der Meckischule einfallen lassen. Die Kinder der vierten Klassen haben gemeinsam mit Frau Schumann und Frau Unterberg einen übergroßen, dreidimensionalen Adventskalender gebaut und gestaltet. Hinter jedem Türchen versteckt sich ein anderes weihnachtliches Gedicht, das künstlerisch umgesetzt wurde.

Während der Adventszeit steht der Kalender im Eingangsbereich der Grundschule, so dass sich Kinder und Eltern an jedem Dezembertag erneut überraschen lassen können.
Die Kinder und Lehrerinnen des vierten Jahrgangs wünschen dabei viel Spaß und schöne „Funkelmomente“!
 
 
 
 

Meisterdetektiv Kalle Blomquist begeistert die Kinder der Meckinghover Schule (30.11.2016)

Wie bereits in den letzten Jahren der Vorweihnachtszeit, machte sich am Mittwoch die komplette Meckischule zum Westfälischen Landestheater in Castrop-Rauxel auf. Auf dem Programm stand das Theaterstück „Meisterdetektiv Kalle Blomqusit“. Mit drei Reisebussen reisten wir voller Erwartungen an. Die Plätze waren schnell gefunden, das Licht erlosch und die Spannung der Kinder war zum Zerreißen gespannt.

Endlich öffnete sich der Vorhang und begeisterte Kinderaugen folgten dem Abenteuer des Detektivs in dem schwedischen Dorf Kleinköping. Gemeinsam mit seinen Weggefährten Anders und Eva-Lotte nimmt Kalle die Spur eines zwielichtigen Cousins von Eva-Lotte auf, der sich im Verlauf des Stückes als gesuchter Juwelendieb entpuppt. Gemeinsam versuchen die Freunde diesen kniffligen Fall mit Mut, Verstand und Ausdauer zu lösen – für Meisterdetektiv Kalle Blomquist natürlich kein Problem! Die Ermittlungen führen sie immer wieder auch zu der alten unheimlichen Schlossruine, in welcher sie sich dem Juwelendieb zum Schluss auch stellen.
In lustigen und an Spannung nicht zu übertreffenden Szenen brachten die Darsteller viele Kinderaugen zum Leuchten und zum Lachen.
Ein großer Dank geht an den Förderverein, der die Hälfte der Kosten übernimmt, um jedem Kind durch einen niedrigeren Eigenanteil den Theaterbesuch zu ermöglichen.

St. Martin (11.11.2016)

 
 

Wie in den vergangenen Jahren wurde auch in diesem Jahr das Martinsfest mit der Schulgemeinde gefeiert.
Schon morgens waren wir mit der ganzen Schule in der St. Dominikus-Kirche und haben zu Martins Ehren einen Gottesdienst gehalten. Dabei haben die Kinder, Eltern und Lehrer das Leben von St. Matin anhand eines Schattenspieles interessiert verfolgt. Traditionsgemäß wurde die Messe vom schuleigenen Chor begleitet.
Abends traf sich dann die ganze Schulgemeinde zum Martinsumzug. Nach einer kurzen Ansprache von Frau Ring (Schulleitung) zogen die Kinder, angeführt von Martin auf dem Pferd, mit ihren mühevoll gebastelten Laternen singend durch die Nacht. Dabei wurden wir von den Bläsern des Comenius-Gymnasiums begleitet. Auch in diesem Jahr legten wir am Altenpflegeheim „Ludgerushaus“ einen Stopp ein, um die Bewohner mit den Laternen und unserem Gesang zu erfreuen. Die zweiten Klassen drehten dabei eine Runde durch den Aufenthaltsraum und präsentieren stolz ihre Laternen.
Der Martinszug wurde von der Polizei und der Freiwilligen Feuerwehr Horneburg mit einigen Fackelträgern sicher geleitet.
Zurück an der Schule warteten schon einige helfende Hände der Eltern. So konnte der Abend, beim Verzehr von der leckeren Martinsbrezeln, heißen Getränke und Würstchen vom Grill in gemütlicher Atmosphäre im Schein des Lagerfeuers ausklingen. Auch St. Martin blieb mit seinem Pferd noch eine Weile und wurde von leuchtenden Kinderaugen bestaunt.

 
 

Projektwoche: Kunterbunt geht´s rund (14.-17.06.2016)

 
 

Die Meckis bekennen Farbe!

Kurz vor den Sommerferien 2016 fand an der Meckinghover Schule ein großartiges Projekt statt.
In Kooperation mit den Bewohnern der Lebenshilfe arbeiteten, probten und lebten die Kinder eine Woche lang nach der Devise „Kunterbunt geht´s rund“.
Unter der Anleitung von Trainern des Kreativzentrums wurde nicht nur für eine tolle Show geprobt, sondern auch ein wunderbares Bühnenbild gestaltet.

 
 

Im Laufe der Projekttage wurde in acht verschiedenen Gruppen Theater gespielt, akrobatische Kunststücke durchgeführt, getrommelt, Hip- Hop und Brakdance getanzt, gerappt, gebastelt, fotografiert und dokumentiert. Im Vorfeld wurden die Wünsche der Kinder abgefragt und berücksichtigt, so dass sie in der Woche entsprechend ihrer Wünsche arbeiten und trainieren konnten. Viele Kinder wuchsen in diesen Projettagen über ihre Grenzen hinaus, weckten ungeahnte Talente und erzielten grandiose Ergebnisse.

Während dieser unvergesslichen Projekttage fanden viele Gespräche statt und es entstand ein  tolles Gemeinschaftsgefühl. Unsicherheiten und Ängste von Seiten der Lebenshilfe, der Schüler und des Kollegiums konnten schnell abgebaut werden.
Dieses Projekt stärkte alle Beteiligten in ihrem Sozialverhalten und ihrer Kommunikation.
Am Ende der Projektwoche konnten die Kinder ihre Arbeit, Mühe und Fleiß unter tosendem Beifall der Eltern und Gäste in der Dattelner Stadthalle präsentieren.
Täglich wurden die Schüler während der Projektwoche von den Bewohnern der Lebenshilfe mit einem köstlichen Frühstück liebevoll versorgt.

Für die Kinder und Lehrer der Meckinghover Schule wurde das Projekt zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Herzlich bedanken wir uns bei der Aktion Mensch und dem Förderverein der Meckinghover Schule, die einen großen Beitrag zur Finanzierung des Projektes geleistet haben.
Ohne die Unterstützung hätte dieses gemeinsame Projekt nicht entstehen können.

Kontaktdaten

Meckinghover Schule
Kath. Bekenntnisschule
Bahnhofstraße 22
D-45711 Datteln

Telefon: 02363-62007

Fax: 02363-61126

Öffnungszeiten

Schulsekretärin: Frau Daniela Mankowski

montags:  07.50 - 10.00 Uhr

dienstags:  10.00 - 12.30 Uhr

mittwochs:  07.50 - 10.00 Uhr

donnerstags: 07.50 - 11.30 Uhr

freitags: 08.00 - 11.00 Uhr

Kontakt

Telefon: +49 2363 62007
Fax: +49 2363 61126
Email: 122439@schule.nrw.de
Website: www.grundschule-meckinghoven.de

Verantwortlich

Meckinghover Schule
Kath. Bekenntnisschule
Bahnhofstraße 22
D-45711 Datteln